Meine Oktober-Wunschliste – ein Hoch auf den Herbst

Nach einem sagenhaften Spätsommer, der uns alle noch einmal überrascht und mit Sonne verwöhnt hat, ist nun pünktlich zum 1. Oktober der Herbst um die Ecke gekommen. Ich finde es jedes Jahr wieder spannend, wie schnell man vom „Wehmütig-Dem-Sommer-Hinterherlechzen“- in den „Ab-In-Den-Strickmantel-Und-Kerzen-Angezündet“-Modus schalten kann. Kaum sind die Abende kürzer und die Luft kühler, bin ich im Herbst-Fieber: Dann wird es Zuhause kuschelig, die Strickjacken und Wollschals erleben ein Revival und Spieleabende sind hoch im Kurs.

Ein paar Dinge, die mir den Oktober versüßen werden, habe ich in meiner Wunschliste zusammengefasst:

Kürbisrezepte

Ein sogenannter No-Brainer, da die Worte Kürbis und Oktober nicht erst seit dem Hype um PSL sozusagen miteinander verheiratet sind – aber trotzdem freue ich mich jedes Jahr wieder, wenn die Kürbisstände aus dem Boden sprießen. Neben der klassischen Suppe überrascht das Gewächs allerdings in unterschiedlichsten Zubereitungsweisen. Zwei meiner Lieblingsrezepte, die ich selbst schon getestet habe sind die folgenden:

Scharfe Butternut-Kürbis-Spalten aus dem Ofen und Gefüllter Hokkaido mit Hackfleisch und Feta.

Ein Rezept, das ich gerne dieses Jahr testen möchte, sind die Süßen Kürbiswaffeln vom Blog Zucker, Zimt und Liebe. Ich kann sie mir wunderbar an einem verregneten Herbstsamstag zum späten Frühstück vorstellen.

namakalee-herbst

Gemütliche Abende Zuhause

Eben noch saßen wir nach Feierabend im Biergarten und haben die langen, milden Sommerabende mit einem kühlen Getränk genossen – und schwupdiwup verlagert sich das Leben nach Drinnen. Zeit also, es sich Zuhause schön gemütlich zu machen. Wir haben hier die dicken Wolldecken herausgekramt und überall in der Wohnung Kerzen aufgestellt. Darüber hinaus braucht es gar nicht viel mehr. Ein paar Kürbisse und Zweige oder einen herbstlichen Kranz und die Stimmung ist gesetzt. Vielleicht spendiere ich unserer Couch noch ein paar neue Kissenbezüge. Und dann braucht es nur noch eine Tasse Tee und ein gutes Buch und dem gemütlichen Herbstabend steht nichts mehr im Weg.

 

Sport Routine

Nachdem ich im Frühsommer den Münchner Halbmarathon gelaufen bin, hat meine Sportroutine ganz schön gelitten. Im Winter und Frühjahr hatte ich einen tollen Rhythmus und bin meist 5x die Woche vor dem Büro ins Fitnessstudio oder Laufen gegangen. Das war ein perfekter Start in den Tag – ausgeglichen und der Körper war bereit nun vor dem Bildschirm stillzusitzen.

Der Halbmarathon war dann ein großes Ziel für mich. Ich habe ganz schön dafür gekämpft und war so stolz als ich es ins Ziel geschafft habe. Danach habe ich mir dann erst einmal eine kleine Sportpause gegönnt – und seitdem nicht mehr in meine Routine zurückgefunden. Ich möchte jetzt im Herbst mal wieder ein paar Sportarten ausprobieren – zum Beispiel einen Yoga Kurs – und langsam in eine neue Routine finden.

 

Tauchschein

2016 trägt schon jetzt den Untertitel Das Jahr der neuen Erfahrungen. Ich habe dieses Jahr tolle neue Orte bereist – darunter die Highlights Hongkong und New York. Und meinen Horizont auch sonst stetig erweitert und die Routine herausgefordert: angefangen mit meinem erfolgreich bestandenen Segelschein im Frühjahr , dem Umzug in einen neuen Stadtteil, der mich München noch einmal ganz neu kennenlernen lässt, und natürlich auch mein Halbmarathon, der mich richtig schön gefordert hat.

Und nun steht mir diesen Monat ein weiteres kleines Highlight bevor: Ich mache meinen Tauchschein. Im Starnberger See. Im Herbst. Am Wochenende geht es nach dem Pooltraining ab in den See – und ich bin sehr gespannt. Die Lust am Tauchen ist erst vor Kurzem und ganz plötzlich gekommen, nachdem sich mein Freund mit dem Tauchvirus infiziert hat. Ich hätte noch vor zwei Monaten nicht gedacht, dass es mich reizt – aber nun, nach dem Schnuppertauchen ist mein Feuer entfacht.

 

Lockenstab-Frisuren

Seit Jahren nehme ich mir vor, mal mehr mit meinen Haaren zu machen, als die 3 Standard Frisuren, die ich in petto habe. Ich bin leider nicht so ambitioniert, was das Frisieren und Stylen angeht, bewundere aber Frauen, die ein bisschen mehr Arbeit in ihre Haare stecken – das macht gleich einen gepflegten Eindruck. Nachdem nun jahrelang keinen Fortschritt (lies: Bemühungen) bei mir zu verzeichnen waren, habe ich es dank Youtube zur Wiesn endlich mal geschafft ein paar Flechtfrisuren auszuprobieren. Und voilá – mein Frisuren-Sortiment hat sich nun auf stolze 5 erweitert. (An dieser Stelle bitte Applaus einfügen)

Für den Oktober nehme ich mir nun vor, mal etwas geübter mit dem Lockenstab zu werden. Ich habe sogar verschiedene „Instrumente“ in meiner Schublade, leider fristen sie bisher eher ein Schattendasein. Damit soll jetzt Schluss sein!

namakalee-oktober-wunschliste-hüttenurlaub

Hüttenurlaub

Ende Oktober steht bei uns ein Hüttenwochenende im Berchtesgardener Land an. Ich freue mich schon auf die Natur, die Ruhe und internetfreie Zeit. Wir waren dieses Jahr im Sommer bereits eine Woche in der Schweiz in Luzern und Lauterbrunn (daher stammt auch das Bild hier oben) und ich genieße die Zeit in den Bergen immer sehr. Der Kopf ist plötzlich ganz frei, man ist entschleunigt und bis auf geeignete Kleidung und gutes Schuhwerk braucht es nicht viel mehr zum Glücklichsein.

 

Kommode

Wir sind im Juni diesen Jahres, wie oben schon erwähnt, umgezogen und wohnen nun im wunderschönen Münchner Stadtteil Neuhausen. Die Wohnung hat es uns leicht gemacht uns schnell einzuleben und heimisch zu fühlen. Trotz alledem fehlen noch immer ein paar Möbelstücke – allen voran bin ich auf der Suche nach einer Kommode. Ich finde es sehr schwierig ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu finden und versuche momentan mein Glück auf Ebay Kleinanzeigen. Alles jedoch ohne Druck, da ich die Entwicklung unserer Wohnung auch genießen möchte.

 

Nachtflohmarkt

Den Frühling und Sommer über habe ich einige Hofflohmärkte in München besucht (findet mittlerweile in mehreren deutschen Städten statt). Man lernt die unterschiedlichen Stadtteile besser kennen, erhascht mal einen Blick in die Höfe und Gärten von Wohnhäusern und kann nebenbei noch den ein oder anderen Schatz finden.

Das Pendant im Herbst und Winter sind für mich die Nachtflohmärkte. Ein perfektes Setting um mit seinen Mädels bei einem Gläschen Sekt das Wochenende einzuläuten und in entspannter Atmosphäre ein bisschen zu bummeln. Auch zum Verkaufen eignen sich aus meiner Erfahrung die Nachtflohmärkte – es ist also ein Win Win für alle Parteien.

 

Und was sind deine Highlights im Oktober? Auf was freust Du Dich nun in der kühleren Jahreszeit? 

 

One thought on “Meine Oktober-Wunschliste – ein Hoch auf den Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.