Reisevorbereitung – Vorfreude auf deinen nächsten Städtetrip

Der Buchungsknopf ist gedrückt. Du hast Dir angenehme Flugzeiten und eine tolle Unterkunft ausgesucht. Ab jetzt beginnt der Countdown für deinen nächsten Städtetrip. Deine Reisevorbereitung kann nun starten und Du kannst die Vorfreude so richtig zelebrieren.

Für mich wird die nächste bevorstehende Reise erst durch das Eintauchen in Reiseführer, Social Media Kanäle und andere Informationsplattformen real. Diesen Prozess genieße ich sehr. Ich durchforste immer schon vorab einige Quellen und lasse mich inspirieren. Heute stelle ich Dir am Beispiel meines New York Städtetrip (woohoo!) vor, welche Medien ich für die Urlaubsplanung nutze.

Vorab jedoch eine kleine Gebrauchsanweisung: Letztendlich ist das Ziel meiner Reisevorbereitung nicht, mich stur an irgendwelche Listen und Routen zu halten und ein vorgegebenes Programm abzuspulen. Als Stadtplanerin ist es mir viel wichtiger, die Stadt mit allen Sinnen zu erleben. Hierzu gehört auch, innezuhalten, sich überraschen zu lassen, verborgene Ecken zu entdecken und ganz wichtig: Das einzigartige Gefühl der Stadt einzusaugen.

namakalee_städtetrip_reisevorbereitung

Medien für die Reisevorbereitung

Reiseführer
Das traditionelle Medium Reiseführer ist für mich immer noch eine der ersten Anlaufstellen in meiner Reisevorbereitung. Spätestens wenn die Reise gebucht ist, gehe ich in die Buchhandlung meines Vertrauens und stöbere durch das Angebot. Ich habe keinen festen Verlag, zu dem ich greife, sondern entscheide mich vor Ort nach einem kurzen Blick in die Bücher.

In einem Reiseführer kann man morgens auf dem Weg zur Arbeit oder abends im Bett noch ein wenig schmöckern. Und auf der Reise selbst kann man – unabhängig von einer Internetverbindung – noch ein paar Dinge nachschlagen.

Einer weiterer Vorteil eines Reiseführers ist der beiliegende Stadtplan. Ich verschaffe mir gerne schon Zuhause einen kleinen Überblick über die Stadt, sodass ich die Distanzen zwischen wichtigen Punkten abschätzen, und ein Gefühl für die Größe der Stadt bekommen kann. Darüber weiter unten noch mehr.

Instagram-Accounts
Mein liebster Social-Media-Kanal zur Vorbereitung eines Städtetrip ist Instagram. Ich fange meine Suche meist mit ganz offensichtlichen Hashtags wie dem Städtenamen und Sehenswürdigkeiten an und scrolle mich durch die Treffer. Hier im Beispiel habe ich also nach #NewYork #Manhattan #TimesSquare gesucht.

Eine weitere gute Quelle sind die offiziellen Instagram-Accounts von Städten, wie zum Beispiel vom Tourismusverband, Zeitungen und Museen.

Für meinen New York Trip habe ich die folgenden Instagram-Accounts für mich entdeckt:

nycgo – der offizielle NY-Guide – der eine fantastische Auswahl an Fotos unter dem Hashtag #seeyourcity teilt

newyork_instagram – ein sehr schön kuratierter Account, der tolle, teilweise unbekannte Ecken der Stadt porträtiert

nymag – offizieller Account des New York Magazines: Hier bekommt man schon mal ein Gespür für den aktuellen Zeitgeist

Blogs
Durch die Instagram-Suche stößt man mitunter bereits auf entsprechende Blogs, die aus und über die Stadt berichten. Einer meiner Go-To-Reiseblogs ist World of Wanderlust. Brooke ist professionelle Reisebloggerin und hat wahrscheinlich schon die ganze Welt gesehen. Sie hat tolle Tipps parat: Ob Restaurantempfehlungen, Sehenswürdigkeiten oder Übernachtungsmöglichkeiten – bei ihr findet man immer sehr gute Inspirationen.

Die Reihe „36 Hours“ der New York Times ist ebenfalls lesenswert. Hier gibt es Tipps für verschiedenste Städtetrips. Die Artikel sind nach folgendem Schema aufgebaut: Stell Dir vor, Du verbringst 36 Stunden in der Stadt – was solltest Du unbedingt gesehen und erlebt haben?

Tripadvisor
Tripadvisor ist aus der Reiseplanung nicht mehr wegzudenken. Ich schaue mir gerne die Rankings für Restaurants und Sehenswürdigkeiten an. Man findet hier immer den ein oder anderen Tipp, den man auf keiner anderen Plattform findet. Ich habe hier schon oft tolle Highlights entdeckt. Ich checke auch vor der Buchung gerne mein Hotel über Tripadvisor, da ich den Bewertungen hier vertraue.

namakalee_städtetrip_reisevorbereitung

Aufbereiten der Informationen

Nachdem ich mich dann durch das On- und Offline Angebot gelesen habe, mache ich mir eine Liste der Attraktionen, Plätze und Besonderheiten, die ich mir anschauen möchte. Dabei schreibe ich auch die offensichtlichsten Punkte auf, wie hier im Beispiel den Times Square. Natürlich ist dies einer DER Klassiker und müsste eigentlich nicht vermerkt werden – Mir hilft es jedoch alle Sehenswürdigkeiten, die ich unbedingt sehen möchte, aufzuschreiben. Ergänzend hierzu erstelle ich dann noch Listen von Restaurants, Cafés und Läden zusammen. Meine gesammelten Tipps für New York findet ihr in meinem separaten Reisebericht.

Als Stadtplanerin bin ich natürlich besonders affin für Stadtpläne. Daher liebe ich es einen Plan aus Papier zu nutzen, hineinzukritzeln und ihn richtig schön zu beanspruchen. Meine Stadtpläne sind mit die besten Souvenirs von meinen Reisen, sie zeugen davon, wie man sich die Stadt erschlossen hat. Am ersten Tag fühlt sich alles noch fremd an und man läuft die Routen mit festem Blick auf den Stadtplan ab. Und nach kürzester Zeit bekommt man dann die erste Orientierung – hat sich erste Stadtteile erschlossen – erkennt Zusammenhänge zwischen den Punkten und fühlt sich langsam heimischer in der neuen Stadt.

Ich markiere mir im Rahmen meiner Vorbereitungen vorab die Orte, Sehenswürdigkeiten und Restaurants im Stadtplan. Somit lassen sich Routen strukturierter planen, da man auf einen Blick sieht, welche Punkte man miteinander verbinden kann. Wie bereits oben erwähnt, geht es mir hierbei darum, vorab ein Gespür für die Stadt zu bekommen und den Fokus zu legen, was ich unbedingt sehen möchte. Dies hilft mir dann anschließend vor Ort den Kopf frei zu haben und mich letztendlich durch die Stadt tragen zu lassen: Geheime Ecken entdecken, sich auf das Tempo der Stadt einlassen, besondere Eigenschaften der Bewohner kennenlernen und sich dem ganz speziellen Rhythmus hingeben.

Reisen lassen mir immer das Herz überschäumen mit Eindrücken und Erinnerungen, die ein Leben lang halten. Und die Ferne fühlt sich bereits nach ein paar Tagen gar nicht mehr fremd an.

 

Und jetzt bin ich gespannt von Dir zu hören:

Wie bereitest Du dich auf einen Städtetrip vor? Planst Du schon viel im Voraus oder lässt Du Dich lieber überraschen? Konntest Du Dich von meinen Tipps zur Reisevorbereitung inspirieren lassen oder ist Dir das zu intensiv? Ich bin gespannt, deine Erfahrungen zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.